Stichwort
Willkommen, Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Wie kamt Ihr zu Eurem Genre?

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 17:31 #3780

  • ilonery
  • ilonerys Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 35
Hallo Ihr Lieben,

die verschiedensten Genres tummeln sich hier und ich frage mich, wie Ihr auf Euer Genre gekommen seid. Hat es Euch angeflogen, wolltet Ihr unbedingt ein bestimmtes Genre oder habt Ihr Euch sogar bewußt für ein gänzlich anderes Genre als weitere Herausforderung entschieden?

Ich würde gerne Krimis schreiben (können) weil das bis auf Ausnahmen auch meine Lieblingslektüre stellt. Weiter noch denke ich von mir selbst, dass ich Romantik z.B. nicht hinbekomme und mich bei Fantasy zu sehr an bestehende Helden halten würde. Okay, Versuch macht klug und eventuell würde es meine Phantasie beflügeln, meine Formulierungen voranbringen. Zur Zeit knabbere ich jedoch viel zu sehr an meinem Projekt und bin froh dafür die Zeit aufzubringen.

Wie handhabt Ihr das?
Wie seid Ihr zu Eurem Genre gekommen und was stellt Ihr Euch für die Zukunft vor?

Freue mich auf Eure Antworten (und hoffe ins richtige Unterforum gepostet zu haben) :)
Liebe Grüße aus Köln
ilonery
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 17:55 #3782

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
ilonery schrieb:
Weiter noch denke ich von mir selbst, dass ich Romantik z.B. nicht hinbekomme und mich bei Fantasy zu sehr an bestehende Helden halten würde. Okay, Versuch macht klug und eventuell würde es meine Phantasie beflügeln, meine Formulierungen voranbringen. Zur Zeit knabbere ich jedoch viel zu sehr an meinem Projekt und bin froh dafür die Zeit aufzubringen.

Hallo Ilonery,

so dachte ich am Anfang auch:

Außer Western kann ich nichts schreiben. Versuch macht klug.

Von Heimat-, Mami-, Adels-, Fantasy-, Romance-, Western- und Sex-Western habe ich alles geschrieben. Nur um Arztromane und reine Erotik- bzw. Homoerotik habe ich immer einen Bogen gemacht.
Liebe Grüße

Sheila
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 18:16 #3786

  • ilonery
  • ilonerys Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 35
Hallo Sheila,

wow, alle Achtung, Du hast ja schon in sehr vielen Genres Fuß gefasst.
Wie hast Du es angestellt? Hattest Du Dich ganz bewußt darauf eingelassen oder ergab es sich "irgendwie von alleine"?

Würde ja sehr gerne von Dir lesen (und lernen :) ) - Bist Du bei einem Verlag oder publizierst selbst?
Bei den verschiedenen Genres wahrscheinlich mit unterschiedlichen Namen?
Liebe Grüße aus Köln
ilonery
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 19:03 #3788

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
Hallo Ilonery,

es hat sich ergeben. Ich wollte unbedingt mit Schreiben Geld verdienen und der damals einfachste Weg waren Heftromane. Ich schickte Leseprobe und Expose für einen Western ein und bekam Rückmeldung: Gut geschrieben, aber leider haben wir zur Zeit keinen Bedarf für Western. Hätten Sie auch Interesse, was anderes zu schreiben?

Neue Heftromane gibt es mom. keine. Nach meiner Trennung + Scheidung hatte ich nicht den Nerv zum Schreiben, Existenzängste usw., da ging einfach nichts. Und jetzt möchte ich gerne mit Buchprojekten Fuß fassen.
Liebe Grüße

Sheila
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 19:27 #3791

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1396
Hi Ilonery,

ich denke, es kommt drauf an, ob man mit Schreiben Geld verdienen möchte oder aus Spaß an der Freude schrebt. Wenn Geld verdienen, dann muss man sozusagen auf den Bedarfsstrich gehen: Werbetexte, Glossen, maßgeschneiderte Themen für Zeitschriften, Artikelbeschreibungen und derlei. Meins wär's nicht.

Bei allem anderen Romanigen, und da ist das Genre egal, muss man überdurchschnittlich gut sein und Beziehungen haben und Glück auch noch. Dann, und auch dann nur vielleicht, hat man eine Chance. Und wofür? Dass man 2.000,- Vorschuss bekommt und keine weitere Auflage - so ist es meistens - und das für ein Jahr Arbeit. Wenn man ackert wie ein Ochs, bekommt man zwei Romane hin, dann sind es 4.000,- pro Jahr oder 333,33 pro Monat. Zum Leben etwas mager.

Bei Interesse kannst du dich mal im Patchwork-Forum einklinken (dort gibt es neuerdings eine Self-Publisher-Ecke) und mit Detlev plaudern. Der kann davon Leben, ist aber ständig dran, hat sein Leser-Publikum, viel, viel Übung und über 18 Romane geschrieben.

Aber das war ja nicht deine Frage, nur Senf zum Thema Geldverdienen.

Mein Genre ist außerhalb der üblichen. Oder besser: die Intention dahinter. Mir ist es ein Anliegen, Antwort-Vorschläge zu allgemeinen zwischenmenschlichen und Lebensthemen anzubieten. Ich habe aber keine Lust, den 1.359.728sten Ratgeber zu schreiben, sondern möchte es in reales Leben einbetten. Reales Leben, etwas komprimiert dargestellt heißt dabei eine Mischung aus Romantik, Abenteuer mit Spannung bis zum Krimi/Thriller, durchzogen von den üblichen zwischenmenschlichen und sontigen Problemen samt offenen Fragen und mehr oder weniger direkte oder metaphorische Antworten dazu. Hm ... ist das verständlich?

Viele Grüße
Martin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 20:30 #3794

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
Na ja, 2.000 €/Jahr? Bzw. 333 €/Monat? Ich überlege, ob ich nicht bei Heftromanen und True Stories bleibe. Der Verdienst ist da besser ...
Liebe Grüße

Sheila
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 21:24 #3796

  • Kerstin B.
  • Kerstin B.s Avatar
  • OFFLINE
  • Schreibinfiziert
  • Beiträge: 156
Ich bin eine hoffnungslose Träumerin und entfliehe gern der Realität. Was eignet sich besser als Fantasy? :cheer:
Krimis, Thriller oder Horror - ist mir alles zu viel Adrenalin. Davon hab ich im RL schon genug. Wie gesagt, ich brauch was zum Träumen und fliehen.

Meine Idee war, etwas zu schreiben was es noch nicht gibt. Also mit Figuren, die es noch nicht gibt - neben Menschen.
Vampire, Elfen usw. gibts ja schon genug. Auch wenn ich zugeben muss, es gibt sehr gute Bücher davon.

Ach und ich schreibe, weil ich Spaß daran habe - nicht um Geld zu verdienen. Deswegen und u.a. sage ich immer noch, dass ich mir nicht sicher bin ob ich es veröffentlichen werde. ;)
Liebe Grüße,
Kerstin
Letzte Änderung: 16 Nov 2015 21:25 von Kerstin B..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 16 Nov 2015 22:06 #3800

  • LucyB
  • LucyBs Avatar
  • OFFLINE
  • Diagnose: neugierig
  • Beiträge: 52
Guten Abend,

ja, wie kommt man an sein Genre?
Das ist so eine Sache. Ich habe mich ja immer noch nicht hundertprozentig festgelegt, sondern probiere erst etwas aus, vorrangig das, was ich selbst gerne lese. Liebe, Humor, historische Romane oder Pferdebücher.
Und wie bereits gesagt wurde, die Frage ist, ob man marktorientiert schreiben möchte oder lieber so schreiben will, wie man selbst gewachsen ist; oder ob man davon grundsätzlich leben möchte, egal, was man schreibt.
Aber, wie heißt es so schön, erst mal muss man eine Million Wörter geschrieben haben, bevor man schreiben kann. ;)

Viel Erfolg und gute Nacht
Lucy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 17 Nov 2015 17:55 #3806

  • Heikros
  • Heikross Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 30
Ich bin auch nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt. Da ich meistens sehr persönliche Dinge verarbeite, sind meine Werke allerdings auch nicht unbedingt von vornherein für eine Veröffentlichung gedacht. Ich würde ja gerne so in Richtung Psychothriller schreiben können, wenn aus zuerst völlig alltäglichen Situationen nach und nach immer bedrohlichere oder auch verstörende Elemente die Oberhand gewinnen. Allerdings bin ich davon wohl noch meilenweit entfernt :augenroll:
Liebe Grüße von Heike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 23 Nov 2015 11:23 #3885

  • CoraSuess
  • CoraSuesss Avatar
  • OFFLINE
  • Schreibsuchtalarm
  • Beiträge: 477
So wie heute Fantasy und Vampir-Storys aktuell sind, so waren dies in meiner Jugend die Western.

Ich schrieb mit 14 Jahren in den Ferien eine Kindergeschichte um ein Rennpferd, Namens Mississippi. Ein kleiner Junge, der Besitzer dieses Pferdes, deckte das Geheimnis seiner verstorbenen Mutter auf, als er im Kutschbock ihr Tagebuch fand. Es war ganz abenteuerlich, mit Landstreicher und Feuer und was weiß noch.

Leider wurde es mir in der Schule gestohlen. :augenroll:

Später wurden meine Helden erwachsener. Im Keller liegt noch "Die Jagd beginnt" eine Rächergeschichte.

Zwischendrin eine Liebesgeschichte, in der ich meinen Liebeskummer verarbeitete - mehr eine Tagebuchgeschichte mit Dialogen. Als die Liebe vorbei war, erlosch auch das Interesse an dieser Geschichte.

Mein Faible für Western blieb, doch der Zeitgeschmack änderte sich. Das Klischee der harten Jungs verschwand, meine Fantasy blieb. So verpackte ich eine Kriminalgeschichte in die Zeit des wilden Westens.

Diese liegt momentan auf Eis, bis ich meinen Gegenwarts-Krimi fertig habe, was noch dauern kann. :whistle:
liebe Grüße

Cora
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 14 Jan 2018 13:02 #5902

  • michi1311
  • michi1311s Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 38
Die letzte Antwort liegt ja schon etwas zurück, deshalb hoffe ich, nicht als Totengräber bezeichnet zu werden ;)

Ich schreibe in erster Linie in dem Genre, das ich selbst gerne lese und womit ich mich identifizieren kann. Das sind in erster Linie Krimis und Thriller. Hier habe ich sehr viel aus dem skandinavischen Raum gelesen (Indridason, Mankell). Natürlich haben die Helden in meinen Geschichten oft eine persönliche Note, einen Teil von mir selbst. Ich spiele auch mit dem Gedanken, mich in naher Zukunft einmal an einem Sci-Fi-Roman zu versuchen. Hier haben mich die humoristischen Kurzgeschichten von Robert Sheckley aus den 80ern inspiriert, oder auch düster-dreckige Geschichten wie "The Expanse". Da haben wirs schon wieder. Ich mags einfach gerne düster, genau das liegt mir.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 22 Jan 2018 07:22 #5943

  • Christine
  • Christines Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 12
Na dann schreiben wir doch gleich hier weiter, finde es gut, wenn auch mal alte Beiträge neu belebt werden.

Also festgelegt habe ich mich noch nicht. Bisher habe ich noch nicht herausgefunden, wo genau meine Stärken sind. Da ich durchwegs fast alle Genres lese. Aber da auch das Lesen von Bücher immer davon abhängt, wie ich mich gerade fühle.
Aber am liebsten mag ich Bücher, die nicht zu grausam sind, aber doch bis zum Schluss etwas geheimnisvolles, mystischen haben. Es muss auch nicht immer ein Happy End geben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 22 Jan 2018 08:07 #5945

  • Abifiz
  • Abifizs Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Alt, Biologe/Arzt (Psych.) Krebskrank/Glücklich
  • Beiträge: 25
Na, da habe ich für Dich gleich aus der Lameng meinen verschmitzten abifizischen Vorschlag: Um den harten Winteranfang 1701 herum ergreift in Salzburg ein mysteriöser düsterer vorher unbekannter Mönchsorden binnen fünf-sechs Wochen schleichend die Macht, unter dem Vorwand, einer Wiederkehr der "Zauberbuben" vorzubeugen. Sie halten den Fürsterzbischof in der Festung Hohensalzburg praktisch gefangen. Oder ist er womöglich denen ein Verbündeter? Oder ihnen hörig? Oder sie haben ihn etwa schon gemeuchelt? Sind es womöglich nicht die Mönche selber in Wirklichkeit Zauberer? Verfügen sie über geheime Kräfte? Oder planen sie doch den Abfall von Rom? Oder sind sie Störer und Verrückte und Sonderlinge und Verfolger adliger Frauen, die hinter-um von den wenigen übriggebliebenen Protestanten hergelockt wurden? Oder in Wahrheit Heilige, deren Befolgung das Himmelreich verspricht? Und allein jene Befolgung ermöglicht das Heil?

DOCH völlig unerwartet weht stürmischer Wind aus der Ferne die Fetzen von Trompetenstößen heran: Unbekannte Schweizer Pikeniere, Lanzenträger und Musketiere marschieren voran gen Salzburg...
Meine sehr kluge Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich mit ihrer Lieferung für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.
Letzte Änderung: 22 Jan 2018 08:18 von Abifiz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 22 Jan 2018 09:10 #5946

  • Christine
  • Christines Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 12
Herrlich Abifiz,
ich will mehr......Büüüüüüde
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie kamt Ihr zu Eurem Genre? 23 Jan 2018 21:19 #5951

  • michi1311
  • michi1311s Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 38
Christine schrieb:
Herrlich Abifiz,
ich will mehr......Büüüüüüde

Dem schließe ich mich an ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2