Stichwort
Willkommen, Gast

THEMA: Ein neues Gesicht im Hause Patchwork

Ein neues Gesicht im Hause Patchwork 14 Apr 2018 23:01 #6227

Ein liebes Hallo in die Runde,

was hat mich zu Euch geführt? Die liebe Schreibkunst vielleicht? Möglich. Wahrscheinlich ist sie nicht ganz unschuldig. Jedoch, wenn ich so darüber nachdenke, ist meine Frage nicht ganz richtig. Ich muss sie anders formulieren. Und zwar so: Wer hat mich zu Euch geführt? Genau. So ist es besser. Das ist die richtige Frage. Wer war’s denn nun? Okay. Pssst. Leise. Kommt näher. Ich verrate es Euch. Aber nicht weitererzählen, okay? Martin war’s. Und warum? Gut. Das möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Also, was treibt mich hierher und vor allem wo stehe ich? Angefangen hat alles in meiner Jugendzeit. Habe viele Bücher, wohlgemerkt Jugendromane, verschlungen. Ich war eine Leseratte und bin es heute noch, auch wenn ich manchmal abstinent bin. So habe ich damals schon Gedichte geschrieben und sogar versucht eine Geschichte zu schreiben, die ich aber aus Zeitgründen, die Schule war für meine Eltern einfach wichtiger ;-), nicht fortsetzte. Ich glaube, es waren gerade mal zehn Seiten, die ich schrieb :-). Dennoch hat mich, in den zurückliegenden Jahren, die Faszination, ein Buch zu schreiben, nie losgelassen. Als ich dann langsam ins Erwachsenenalter rutschte und lesen durfte, was auch eine über 18jährige lesen darf, staunte ich nicht schlecht, als ich feststellte, daß es außer Liebesromanen noch etwas anderes gab. Nein, ganz so war es natürlich nicht. Aber mein Interesse wandelte sich eher in Richtung Thriller und ist, seit es Namen wie Dan Brown oder Sebastian Fitzek gibt, dort hängen geblieben. Trotzdem lese ich auch hin- und wieder Liebesromane. Jedoch ziehe ich einen Fitzek vor. Sein Schreibstil ist es, der mich fasziniert. Wow, was für eine Überleitung ;-).

Genau deswegen bin ich hier. Wegen meines eigenen Schreibstils. Um meine kleine Einführung, oder wie immer man es auch nennen mag, fortzuführen, blieb es natürlich nicht nur beim Lesen, wie Ihr annehmen könnt. So hat mich vor acht Jahren die Schreibwut oder der Wunsch zu Schreiben dazu gebracht, bei einem großen Online-Anbieter nach einem geeigneten Lehrbuch Ausschau zu halten. Wie Ihr sicherlich wisst und Euch denken könnt, gibt es nicht nur eins. Schließlich fand ich ein Buch, das mich ansprach und ich dachte, der Inhalt würde mich schon weiterbringen. Worin ging es in diesem Buch? Ich reiße es nur kurz an. Schließlich soll es kein Roman werden – obwohl meine „kleine“ Vorstellung allmählich dahin tendiert ;-). Die Dame erklärt schlichtweg ihre Vorgehensweise. Dazu hat sie Sofflierblätter entwickelt, die nichts anderes sind als Figurenblätter. Aus diesen schreibt sie zu jeder Figur einen Bericht. Daraus wieder Handlungsentwürfe. Ich hatte mich damals schlicht an ihre Anweisungen gehalten. Allerdings tat ich mich schon beim Erstellen einer Figur schwer. Dennoch brachte ich etwas zu Papier. Nun fragt Ihr Euch, wie kann man über eine Figur schreiben, wenn man sie nicht kennt? Da ist etwas Wahres dran. Dann frage ich Euch, wie kann ich über eine Figur etwas schreiben, wenn sie mir nichts von sich preisgibt? So begann ich einfach mit dem Schreiben und es flutschte nur so, wie Ihr Euch vorstellen könnt. Naja, bis ich dann in Word auf etwa Seite 50 landete und der Flow langsam dem Ende zuging. Aus dem Grund legte ich mein Projekt ad acta. Allerdings befasste ich mich immer wieder damit und versuchte es fortzusetzen. Es wollte mir nicht gelingen.

Seit letztem Jahr lese ich nun wieder vermehrt Thriller. Nein, keine Liebesromane. Wobei. Doch, von diesem Genre habe ich tatsächlich auch welche gelesen. Das brachte mich wieder zum Schreiben. Ich suchte nach einem anderen Buch und wurde fündig. Die Möglichkeit vorab zu lesen, ist manchmal sehr hilfreich. Der Autor verriet mir, wie man aus einer Idee eine Geschichte entwickelt. Aber keiner erklärte, was man beim Schreiben beachten muß, um einen flüssigen Text zu erhalten. So recherchierte ich im Internet und fand einige Seiten. Hier erfuhr ich etwas von Show, don’t tell, Perspektiven usw. Genau das, was ich gesucht hatte. Auf einer Seite las ich etwas über ein Autorenprogramm Papyrus Autor. Das downloadete ich und installierte es mir. Aber so richtig überzeugen konnte es mich nicht. Irgendwie war es alles unübersichtlich. Eine andere Seite verlinkte auf ein anderes Programm Patchwork. Hey, das war genau das, was ich brauchte. Vor allem muß ich nichts suchen und ich konnte sogar mein vorhandenes Projekt einspielen. Toll. Das tat ich, auch um mich mit dem Programm auseinanderzusetzen. Als ich genügend Sicherheit im Umgang hatte, begann ich ein neues Projekt, da ich der Meinung war, mit dem ursprünglichen sowieso zu scheitern. Allmählich lief die Demo-Zeit von Patchwork ab und da es mich überzeugt hatte, zögerte ich nicht und bestellte mir die Vollversion. Auch fand ich den Prozessbegleiter von Martin. Das mußte natürlich auch gleich mit. Und was soll ich sagen. Das ist das beste Buch, das es auf dem Markt gibt. Ehrlich. Da ist alles drin, was man wissen muß, um ein Buch zu schreiben. Sehr zu empfehlen.

Wie Ihr seht, bin ich diesem Bereich ein kompletter Neuling mit angelesenem Wissen ;-). Immerhin nun etwas schlauer. Jedenfalls schrieb ich Martin an, ob er meine Geschichte mal zur Brust nehmen könnte. Mir geht es schlicht darum, daß ich nicht in etwas Zeit investieren möchte, daß sich nicht lohnt. Daher interessiert es mich, ob mein Schreibstil gut genug ist. Aus dem Grund verwies mich Martin an dieses Forum.

Deswegen bin ich hier und möchte Euch mein begonnenes Werk als Leseprobe zur Verfügung stellen, um Euer Urteil zu erfahren. Habe diese auch schon mit meinem neuen Wissen gefüllt bzw. angepasst. Es war doch schon einiges an Überarbeitung notwendig. Was man nicht so alles als Unwissender falsch machen kann?

Nun ist meine kleine Vorstellung doch größer geworden. Aber so habt Ihr eine kleine Übersicht, wo ich stehe und wo ich hin will.

Bis bald.

ThrillerLady
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues Gesicht im Hause Patchwork 15 Apr 2018 12:40 #6228

  • tatwort
  • tatworts Avatar
  • OFFLINE
  • Diagnose: neugierig
  • Beiträge: 82
Moin, Thrillerlady und herzlich willkommen aus dem Norden in Nordseenähe.

Ja, du hast dir mit Patchwork definitiv die richtigen Schuhe ausgesucht, um in die Fußstapfen von Dan Brown und Sebastian Fitzek zu treten. Aber dennoch wirst du deinen eigenen Weg gehen müssen und es ist ein langer Weg, bis zum E N D E, wir dir hier sicherlich viele Mitleser bestätigen können.

Ob es die Schule ist, wie bei dir damals oder schlicht das Leben, es wird immer Dinge geben, die es vordringlich zu tun gibt. Aber dann gibt es da eben auch unser Hobby, das Schreiben. Jeder muss seinen Weg finden, sich die notwendige Zeit freizuschaufeln, damit die Geschichte zu Papier gebracht werden kann, die uns im Kopf herumschwebt. Immer etwas dranbleiben, ist schon die halbe Miete. Also poste hier ruhig etwas von deiner Story, ein wenig Feedback ist immer gut.

Viele Grüße

Rudolf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues Gesicht im Hause Patchwork 15 Apr 2018 20:49 #6230

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1403
Liebe ThrillerLady,

ich freue mich, dass du den Weg hierher gefunden hast - herzlich willkommen!

Schön, von dir etwas in deiner Vorstellung zu erfahren, danke! Vieles von dem, worüber du darin erzählst, kenne ich auch. Gut kann ich mich noch daran erinnern, wie meine erste Kurzgeschichte von einem ›Profi‹ in der Luft zerrissen wurde. Mittlerweile schreibe ich an meinem sechsten Roman (von fünfen sind drei noch nicht erschienen, aber bis auf einen fertig) und es kommt mir vor, als nähme das Lernen kein Ende. Allerdings hat meine Lektorin das letzte Buch begeistert gelobt, also scheint sich etwas im Lauf der Jahre verändert zu haben. Ich erzähle das deshalb, um dir Mut zu machen. Geschichtenschreiben ist nicht ohne und oft ist es frustrierend, wenn man diese Erkenntnis macht. Handwerk und Co. sind zweifelsohne wichtig, weil sie schlichtweg Psychologie sind, wie man dem Leser seine Bilder am flüssigsten nahebringt. Aber das wirklich wichtige ist es, für das Schreiben zu brennen, es gern zu machen. Wenn man die paar schreibpsychologischen Erkenntnisse nutzt, dann kann nicht so viel danebengehen, wenn - man eine gute Fantasie hat. Deshalb mach dir nicht zu viel Gedanken zum Stil. Der pendelt sich ein im Lauf der Zeit. Jeder hat seinen eigenen und lass dich einfach überraschen, wohin die Reise dich führt.

In diesem Sinne: good luck!

Liebe Grüße
Martin

P.S.: Danke für deine freundlichen Worte zu Patchwork und dem Buch :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues Gesicht im Hause Patchwork 15 Apr 2018 21:27 #6233

Hallo Ihr beiden,

vielen lieben Dank für die herzlichen Willkommensgrüße. Bezüglich des Schreibstils von Sebastian Fitzek. Mir geht es nicht darum, ihn zu imitieren. Ganz und gar nicht. Dazu müßte ich mich auch zu sehr verstellen oder verkünsteln. Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein. Jeder hat seinen eigenen Schreibstil und das ist auch gut so. Mir gefällt eben sein Schreibstil, gerade weil er so flüssig schreibt und beim Lesen geht es runter wie Öl. Es flutscht einfach.

Danke Martin für’s Mut machen. Das tut gut. Freut mich sehr zu lesen, daß Deine Lektorin mit Dir zufrieden ist. Deine Schreibweise ist wirklich auch toll. Habe öfter beim Lesen Schmunzeln müssen und das gefällt mir. Wie Du erklärst und den Inhalt gekonnt an den Mann bzw. die Frau bringst. Es ist sehr einfach zu verstehen. Vielen lieben Dank dafür.

So, dann hüpfe ich mal schnell noch in die Werkstatt. Martin hat mich schon dafür freigeschaltet. Danke auch für die schnelle Umsetzung.

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch
ThrillerLady
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues Gesicht im Hause Patchwork 21 Apr 2018 13:57 #6245

  • Newcomer
  • Newcomers Avatar
  • OFFLINE
  • Diagnose: neugierig
  • Beiträge: 86
Hallo Thrillerlady,

auch von mir ein herzliches willkommen im Kreis der Schreibbegeisterten aus dem Herzen des Schwabenlands, aus Stuttgart. Und ja, die Stadt hat wesentlich mehr zu bieten, als schlechte Feinstaubwerte und zwei sehr bekannte Automarken. Zunächst herzliche Gratualtion, dass du dich entschieden hast dich hier anzumelden. Du wirst hier viel Unterstützung finden, und wirst es keinesfalls bereuen - da bin ich mir ganz sicher.
Bin gespannt, herzliche Grüße von Marko
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues Gesicht im Hause Patchwork 25 Apr 2018 18:37 #6253

Hallo Marko,

das ist ja nett. Vielen lieben Dank für die herzlichen Willkommensgrüße. Habe mich hier schon ganz gut eingelebt. Da sieht man mal, wie klein die Welt doch ist. Das schöne Schwoabenländle ;-) Komme zwar nicht direkt aus Stuttgart, da fällt mir hierzu spontan noch Stuttgart 21 ein, jedoch wohne ich 50 km südlich davon.
Bereut habe ich es, bis jetzt, tatsächlich nicht, mich hier angemeldet zu haben ;-). Ich glaube, das war das Beste, was ich tun konnte. Ich hoffe, das bleibt auch so.

Man liest sich.

Viele Grüße
ThrillerLady
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues Gesicht im Hause Patchwork 21 Mai 2018 14:50 #6275

  • Susi
  • Susis Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 4
Huhu Thrillerlady,

Ich sehe gerade - du hast dieselben Vorbilder wie ich. Harlan Coben würde ich noch hinzufügen, der ist spitze. Kennst du ihn?
Was mich bei diesen Herren fasziniert ist weniger der Schreibstil als viel mehr die Spannungskurven.
Also dann mal frohes Schaffen :-)
Letzte Änderung: 21 Mai 2018 14:52 von Susi. Begründung: War unvollständig
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.