Stichwort
Willkommen, Gast

THEMA: Gedanken zum Plotten

Gedanken zum Plotten 20 Mär 2018 09:14 #6185

  • Cordula
  • Cordulas Avatar
  • OFFLINE
  • FrischlingIn
  • Beiträge: 18
Da hatte ich eine Idee zu einem locker lustigen Kurzroman. Schrieb den Anfang, der mir gefiel. Dann dachte ich mir, daß ich nur noch durchplotten muß; den Figuren Tiefe verleihen. Einen zentralen Konflikt ausarbeiten. Das übliche eben. Entscheide mich nach langem Hin und Her für einen Plot. Arbeite ihn aus und stelle dann fest, daß ich ein Drama geplottet habe. Gar nicht das, was ich möchte. Und ich frage mich zum wiederholten Male: Diese locker- lustigen Bücher mit wenig Tiefgang, haben die überhaupt einen klassischen Plot? Ich jedenfalls werde mein Dramaplot jetzt schrotten und einfach drauf losschreiben. Das Ende des Kurzromans kenne ich, der Rest muß sich entwickeln. Und ich habe mal wieder gemerkt, daß ich nicht unbedingt ein Plotter bin. Plotten verzerrt meine Romanidee.Oder ich habe das mit dem Plotten nicht verstanden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gedanken zum Plotten 20 Mär 2018 09:20 #6186

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1455
  • Dank erhalten: 17
Hallo Cordula,

vielleicht passiert das bei einem Plot deshalb, weil zum Beispiel ›Heldenreise‹ an sich dramatisch klingt. Aber ob Drama oder Komödie, es geht dabei immer um eine Entwicklung. Nicht umsonst ist Enttäuschung sowohl für ein Drama als auch für einen guten Witz die Hauptzutat.

Fazit: es kommt beim Plot drauf an, was die Ausgangssituation ist und was das Ziel. Ob witzig oder toddramatisch ist dabei egal.

Liebe Grüße
Martin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.