Stichwort
Willkommen, Gast
Alles, was mit Figuren zu tun hat

THEMA: Zu anrüchig?

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 06:30 #4714

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
Hallo,

ich grüble gerade, ob ich etwas machen soll oder nicht.

Bei dem Western entwickeln sich gerade zwei Protas zwar ihren Charakteren entsprechend, aber doch in eine unvorhergesehene Richtung. Momentan bin ich mir nicht sicher, ob ich sie zurückpfeifen und an die kurze Leine legen oder weiter laufen lassen soll. Daher wäre ich für euere Einschätzung dankbar.

Celestine trauert nach über einem Jahr immer noch um ihren 22 j. Sohn Bill, der betrunken mit seinem Pferd in eine Schlucht gestürzt war. Schon davor hatte sie ihren Neffen Travis (25 Jahre, Sohn ihrer verstorbenen Zwillingsschwester) bei sich aufgenommen, in der Hoffnung, Travis mit seinen guten Manieren etc. würde Bill vom Trinken abhalten (aber Bill konnte den Geck nicht ausstehen).

Travis, der bei dem großen Brand in Boston sowohl seine Familie als auch sein (beachtliches) Erbe verloren hat, wittert jetzt (er ist auch für Bills Tod verantwortlich) die Chance, an die große Ranch zu kommen.

Celestine stellt nun eines Tages fest: Wenn Travis in der Nähe ist, prickelt und kribbelt es. Sie fängt an, sich wieder zu pflegen und auf ihr Äußeres zu achten. Travis dagegen wäre bereit, mit Teufels Großmutter die Laken zu zerwühlen, wenn der Lohn dafür stimmt (in dem Falle die Ranch).

Jetzt meine Frage:
Wie weit darf ich Celestine gehen lassen, ohne die Leser vor den Kopf zu stoßen? Rechtlich gesehen wäre nur die Intimität in gerade Linie verboten (gerade Abstammung). Seitenlinien *dürfen* nach dem Gesetz (sofern beide Volljährig sind).

Würde ich beide lassen, könnte ich zeigen:
- eine Frau, die nicht nur um ihren Sohn trauert, sondern bisher auch in einer arrangierten, lieblosen Ehe dahinvegetierte, sich nach Liebe und Geborgenheit sehnt und nun alle Gefühle auf ihren Neffen projeziert und dazu noch einen kleinen, anrüchigen Skandal in der Gemeinde. Und einen eiskalten berechnenden Neffen. Inklusiv Eifersucht (von Seiten Celestine und einem Iren, der schon seit Jahrzehnten in Celestine verliebt ist, aber wegen der gesellschaftl. Barriere - armer Ire/reiche Engländerin -> Hass zw. Iren/Engländer sich immer zurückgehalten hat)

Lege ich die beiden an die Kette - oder zumind. Celestine:
- habe ich zwar den inneren Kampf von Celestine, aber außer ihrer *moralischen Das-Tut-Frau-Nicht/Darf-Nicht-Sein* nichts.

Persönlich tendiere ich zum Weiterlaufenlassen. Wie seht ihr das als Autoren und Leser?

Bitte gebt mir schnell Rückmeldung, da Celestine jetzt gerade anfängt, wieder auf ihr Aussehen zu achten und verstärkt Travis Nähe aufsucht. HELP!!!
Liebe Grüße

Sheila
Letzte Änderung: 23 Aug 2016 06:31 von Sheila.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 09:02 #4715

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1455
  • Dank erhalten: 17
Hallo Sheila,

womit stößt man Leser vor den Kopf? Mit Feuchtgebieten vielleicht. Was passiert trotzdem? Jeder muss zumindest hineingelesen haben. So funktiert das heute.

Dass du keine zweiten Feuchtgebiete schreiben möchtest, ist mir klar. Wollte damit nur sagen, wie weit die Grenzen heute gesteckt sind. Und bezüglich Erotik gibt es ja kaum mehr ein Buch ohne.

Also bloß keine falschen Hemmungen. Muss ja nicht bis ins kleinste Detail gehen, wenn du nicht magst (ich mag zum Beispiel selten, weil man das schon viel zu oft liest und es so bereits für mich öd geworden ist).

Selbst wenn es Inzest wäre, kann man m.E. darüber schreiben. Ist ja keine Biografie, sondern Fiktion.

Viele Grüße
Martin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 09:24 #4716

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
Hallo Martin,

danke für deine Einschätzung. Nein, *Feuchtgebiete II* wird es sicherlich nicht geben und zu detalliert auch nicht - mag ich selbst nicht mehr lesen.

Vllt. ist es das fortgeschrittene Alter, aber bei solchen Szenen fällt mir immer die Aussage eines Freundes ein. Er hatte als junger Kerl etwas mit einer verheirateten Frau und nachdem erfolgreich die Laken zerwühlt waren, sagte sie sinngemäß: Ach, das war ja fast so wie daheim bei meinem Erwin! :rotfl:

Egal, in welcher Spielart es geschrieben wird. Im Grunde ist es immer dasselbe und oft genug auch noch mit den gleichen (inzwischen schon fast phrasenartigen) Beschreibungen. Zwar bin ich froh, dass die ganze verlogene Sittsamkeit, mit der ich aufwuchs, nicht mehr existiert. Aber auf der anderen Seite ist durch die (für mich!) übertriebene Offenheit viel von dem Prickeln, mit denen ich als Teenie z. B. die Angelique-Reihe verschlungen habe, verlorengegangen.

Ich denke, wenn Celestine Travis Avancen macht, habe ich mehr Möglichkeiten für Konflikte und gleichzeitig kann ich sie nicht nur als eiskaltes rachedürstiges Biest zeigen, sondern auch als Mensch mit Sehnsucht nach Zuneigung und Liebe.
Liebe Grüße

Sheila
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 09:52 #4717

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1455
  • Dank erhalten: 17
Natürlich Sheila, nutze das unbedingt.

Ich glaube, man sollte mal gegen die Angst mobil machen. Die frisst sonst noch die ganze Welt zusammen.

Liebe Grüße
Martin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 17:53 #4720

Hmmm... Ich persönlich würde Travis' Bemühen an die Ranch zu kommen als seine primäre Motivation belassen. Als Mittel würde ich dort den Weg über Tantes Bettlaken ins Auge fassen.

Diese Avancen wären dann - in Hinblick auf ihre Sehnsüchte - ein innerlicher Konflikt, den sie zu bewältigen hätte. Wollen/Dürfen-Dilemma, Pro und Contra...

Das würde deinem Dilemma im Grunde entgegenwirken und eben dem Thema Zündstoff geben, besonders wenn Tantchen immer wieder den kleinen Travis zurückweist.

Travis ist ja sicherlich kein Dummerchen und könnte die Absichten des Iren als persönlichen Dorn im Auge wahrnehmen, worauf er die Versuche des irischen Herren zu vereiteln versucht - getrieben durch Eifersucht, da er selbst ja nicht bei seinem Tantchen landet.

Daraus lässt sich sicherlich einiges aus der Misere machen, wobei du aber immer die Kontrolle über das Geschehen behälst... Wer gewinnt Celestine? Wie reagiert Travis? etc pp

Aus eben deiner geschilderten Situation lassen sich quasi nach einem kurzen Blick einiges an möglichen Ausgängen gestalten. Als Leser würde ich dranbleiben, um zu erfahren, wie sich sich entscheidet, oder was vielleicht geschieht, worauf Celestine keinen Einfluss hat...?!

Spinn das einfach mal durch... Ich bin sicher, dir wird was tolles einfallen - bestimmt auch etwas womit der Leser und vermutlich du selbst noch gar nicht rechnest (und das sin
Gd doch im Grunde die tollsten Geschichten)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 18:28 #4721

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
Danke Stefan.

Travis und Celestine werden am Ende beide die Verlierer sein (Tod + Gefängnis bzw. Galgen) Gewinner wird ein anderer sein.

Mir ging es nur darum, ob einer sex. Beziehung zw. Tante/Neffe irgendwelche schreiberischen Tabus verletzt werden. Dass sich vllt. der eine oder andere Leser moralisch besudelt fühlen könnte, ist mir klar. Aber in der Konstellation habe ich eben mehr Konfliktstoff als wenn ich sie in der Beziehung *zurückhaltend* agieren lasse.
Liebe Grüße

Sheila
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 18:39 #4723

Tabus gibt es nach meinem Verständnis eigentlich keine. Wenn es der Handlung zuträglich ist und man keinen besseren/nachvollziehbaren Weg findet, immer rein damit.

Ich spiele selbst seit einiger Zeit mit dem Gedanken zwei Charaktere auf verbotene Weise zusammenzuführen, aber das gestaltet sich ein wenig komplexer, da viele Bekanntschaftsverhältnisse unklar oder schlichtweg unbekannt sind, was sich aber erst am Ende herausstellen wird.

In erster Linie sollte man sich selbst treu bleiben und nichts schreiben, was man selbst nicht mag oder lesen will - zumindest sehe ich das so. Da gehen die Meinungen sicherlich auseinander. :whistle:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 23 Aug 2016 23:21 #4726

  • CoraSuess
  • CoraSuesss Avatar
  • OFFLINE
  • Schreibsuchtalarm
  • Beiträge: 477
ich muss überlegen :augenroll:
liebe Grüße

Cora
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 24 Aug 2016 09:00 #4731

  • Varlin
  • Varlins Avatar
  • OFFLINE
  • Diagnose: neugierig
  • Beiträge: 76
Hallo Sheila

Ich halte mich bei ähnlichen Fragen in aller Regel raus. Das führt leider immer wieder zu Irritationen. Mein eigenen Überlegungen sind in aller Regel eher logisch.

- Ist es rechtlich verboten?
- Verletze ich ungewollt jemanden
- z.B. religiöse Leser
- Kann ich die Aussage hinter der Szene auch anders klarmachen
etc.

Bisher habe ich in der ersten Fassung immer alles ohne grosse Überlegungen geschrieben. Erst in der Überarbeitung kommen dann die Fragen wie oben aufgeführt zum tragen.

Kleines Beispiel:
Ich überarbeitete einige Dialoge in einem Drehbuch. (nicht von mir) Einige Passagen waren wie ich nachträglich feststellte sehr..... böse. Bei der Überarbeitung habe ich sie so gut es ging entschärft. Meine Überlegung war, dass der Film im TV laufen soll, also leicht Menschen verletzen kann.

Bei der Produktionsfirma war man der Meinung, dass einige Dialoge "zu wenig knackig" sind. Ich habe ihnen darauf hin einige der "bösen" Dialoge nachgereicht und sie waren hell begeistert. Sie meinten: "Das wird Aufmerksamkeit generieren".

Kurz, ich habe auch Mühe mit möglicherweise verletzenden Texten umzugehen.

Gruss
Walter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 24 Aug 2016 09:21 #4732

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
Hallo Walter,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Rechtlich verboten ist eine intime Beziehung zw. Tante/Neffe nicht (solange sie volljährig sind), es könnten sich nur einige Leute auf die moralischen Zehen getreten fühlen. Aber ich habe mich entschieden, den Stepptanz zu machen. Wenn einige Zehen darunter sind - was solls. So lange solche Sachen wie *Feuchtgebiete* öffentlich in den Schaufenstern und Bibliotheken stehen und nicht mehr unter der Ladentheke gehandelt werden, kann ich mit leben.

(ich stelle gerade fest, dass ich mit zunehmenden Alter immer abgebrühter werde, a la *das ist mein Standpunkt, lebt damit oder rutscht mir den Buckel runter* :evil: . Muss ich mir Sorgen machen? :kopfkratz: )
Liebe Grüße

Sheila
Letzte Änderung: 24 Aug 2016 09:22 von Sheila.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 24 Aug 2016 09:25 #4733

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1455
  • Dank erhalten: 17
Sheila schrieb:
... es könnten sich nur einige Leute auf die moralischen Zehen getreten fühlen.
Jedem kann man es ohnehin nicht recht machen. Darauf würde ich keine Rücksicht nehmen. Im Gegenteil können solche Sachen eher zum Reden anregen. Außerdem: Unsere Welt ist nun mal keine heile.

Viele Grüße
Martin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 24 Aug 2016 11:27 #4734

  • Sheila
  • Sheilas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Ich will, ich kann!
  • Beiträge: 512
Na ja, dass ein simpler Western heute zu Gerede Anlass bietet, glaube ich eher nicht. Das wären dann wohl eher Themen wie Fremdenfeindlichkeit/Einwandererpolitik/Politik überhaupt/Krieg usw.
Liebe Grüße

Sheila
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 24 Aug 2016 11:37 #4735

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1455
  • Dank erhalten: 17
Über alles, was an Tabus kratzt, wird geredet. Das ist auch ein Teil Ablenkung von den Tagesängsten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zu anrüchig? 24 Aug 2016 12:41 #4736

  • CoraSuess
  • CoraSuesss Avatar
  • OFFLINE
  • Schreibsuchtalarm
  • Beiträge: 477
Hallo sheila,


Du sagst es. Heute ist eine andere Zeit. Wie war es denn damals? Stand es unter Strafe, wurden sie vom Prediger verurteilt?

Ansonsten empfinde ich es nur als Effekthascherei. Bau noch eine Überraschung ein. Zb.sie fängt trotz ihres Konfliktes die Affäre an. Dann erfährt sie von seiner Absicht die Ranch an sich zu reißen und rächt sich an ihm. Dann hättest du Gerechtigkeit, auch wenn du sagst, sie verlieren später beide.

Lg cora
liebe Grüße

Cora
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.