Stichwort
Willkommen, Gast
Alles, was mit Figuren zu tun hat

THEMA: 12 Dinge über introvertierte Personen

12 Dinge über introvertierte Personen 27 Apr 2015 23:48 #2290

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1455
  • Dank erhalten: 17
1. Sie haben nichts gegen eine gute Party einzuwenden.
2. Ihr Bedürfnis nach Zeit für sich allein hat nichts mit Asozialität zu tun.
3. Sie sind keine offenen Bücher (und das ist vollkommen in Ordnung).
4. Soziale Distanz ist für sie sehr wichtig...

... und acht weitere, alle samt genauerer Beschreibung, in einem Blog-Beitrag der Huffington Post entdeckt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

12 Dinge über introvertierte Personen 28 Apr 2015 10:41 #2299

  • Linda
  • Lindas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Beiträge: 562
Lieber Martin,

danke für den Hinweis. Ich werde ihn mir aber aber erst später ansehen, sonst wird die Verzweiflung unerträglich. :woohoo:

Gruß Linda
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

12 Dinge über introvertierte Personen 29 Apr 2015 11:02 #2301

  • Gabie
  • Gabies Avatar
  • OFFLINE
  • Diagnose: neugierig
  • Beiträge: 144
Danke Martin sehr informativ.
Vielleicht sollte ich das Kopieren und an alle in meinem Freundeskreis verschicke, die meinen ich müsste unbedingt rund um die Uhr bespaßt werden, nicht verstehen, warum meine Tür ab und an zu ist - und das auch bleibt - und ich lieber 8 whatsapp nachrichten schreibe als zwei minuten zu telefonieren :lol:

Liebe Grüße
Gabi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

12 Dinge über introvertierte Personen 29 Apr 2015 20:10 #2302

Super, willkommen im Club! Ich kann Nr. 1 bis 10 voll bejahen. Wenn meine Frau für mich eine Überraschungsparty macht, ist das an meinem Geburtstag, wo ich mich (mehr oder weniger) drauf einstelle und sie auch weiss, was ich mag. Nr. 12 empfinde ich nicht speziell introvertiert-bezogen.

Ich stelle Euch jetzt eine Frage. Kennst Du diese Situation?

Du musst an ein Geschäftsmeeting, z.B. ein Networkingtreffen der nationalen Job-Agentur, bei der Du Stelleninserate aufgibst. Da heute alles online automatisiert läuft, kommst Du nicht in die Gefahr, Dich mit Mitarbeitern der Stellenbörse abgeben zu müssen. Jetzt aber ...
Du kommst am Versammlungsort an. Es ist ein wunderschön im Grünen gelegenes Restaurant mit bombastischer Aussicht auf die Alpen. Du musst aber erst mühsam Dein Auto parken, Dein Ticket tausend mal in den Fingern drehen, bis Du mit der Standseilbahn zum Lokal hochfahren kannst.
Im Bahnabteil starrst Du Leute an, die schlank, perfekt gekleidet, sich anscheinend kennen und gut gelaunt sind, drückst Deine Aktentasche auf Deinen Schoss und versuchst, zwischen den Mantelkrägen der Umstehenden einen Blick hinaus zu werfen.
Dann kommst Du oben an, steigst aus, weisst nicht, in welche Richtung Du gehen musst, schaust Dich nach den gut gelaunten, weltoffen parlierenden Mitnetworkern um, wo die hin laufen und trampelst mit der Herde mit.
Dann stehst Du beim Eingang an, um Dein Namensschild in Empfang zu nehmen, stehst hinter zwei wohl gebauten jungen Frauen (oder Männern, je nach dem), und wirst immer kleiner im Anzug.
Dann müssen alle Gäste vor einer Werbewand posieren und werden von einer eigens engagierten Fotografin abgelichtet. Um die beiden modelgleichen Frauen wird ein riesen Wirbel veranstaltet, Dich beachtet kaum jemand. Du kannst Dich nicht wirklich optimal präsentieren, kriegst einen roten Kopf und weisst hinterher, dass Du nicht so angestrengt verkniffen hättest dreinschauen sollen.
Dann gehts weiter hinter die Eingangstür. Massen von Leuten, die schon angeregt schwatzen, da und dort ein einsames Mauerblümchen, das unbeteiligt durch die Leute hindurch starrt und seine Aktentasche krampfhaft festhält. Spätestens jetzt realisierst Du, dass Du angestrengt niemanden anschaust und Deine Aktentasche krampfhaft locker festhältst.
Endlich, ENDLICH, kannst Du Dich setzen - hoffentlich ist noch ein Platz in der hinteren Hälfte am Rand frei - und die Veranstaltung beginnt. Jetzt kannst Du Dich entspannen, bis die da vorn zu Ende präsentiert haben und der Spiessrutenlauf von Neuem beginnt. Die Intensität nimmt zu, indem nun Verkaufsprofis wie Wölfe auf Schafe losgelassen werden, um den Opfern ihre Dienstleistungen anzudrehen.
Es gibt einen Stehlunch. Wohin mit der Aktentasche? Teller balancieren, Getränk nicht verschütten, fettige Finger ...
Weg, nur raus! Oha, Verabschiedung durch eine offiziell dreinblickende Blondine. Ob es mir gefallen hat? Ja, doch, sehr nett. Nur, leider, muss ich gehen ... noch einen Termin ...

Puh, beim Schreiben krieg ich glatt Schweissausbrüche.
Sei mutig! Wenn du gewinnst, bist du glücklich. Wenn du verlierst, bist du weiser.
autor-martin-fischer.ch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

12 Dinge über introvertierte Personen 29 Apr 2015 20:35 #2303

  • Martin
  • Martins Avatar
  • OFFLINE
  • Steuermann
  • Beiträge: 1455
  • Dank erhalten: 17
Hätte gar nicht gedacht, damit auf persönliche Resonanz zu treffen. Vielleicht bin ich auch introvertiert? Mal überlegen ... bespaßen ... Party ... quatschen um nichts ... *schüttel*

Und wenn ich deine Geschichte lese, Martin, dann, ja, dann werde ich auch introvertiert. Sehr sogar. Sogenannte Events kann ich nicht ausstehen, Respekt für's Durchhalten, ich wäre krank gewesen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

12 Dinge über introvertierte Personen 29 Apr 2015 20:44 #2305

In einem schwachen Moment habe ich mich dazu hinreissen lassen, die Einladung zu dem Kundenanlass anzunehmen. o.O
Sei mutig! Wenn du gewinnst, bist du glücklich. Wenn du verlierst, bist du weiser.
autor-martin-fischer.ch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

12 Dinge über introvertierte Personen 29 Apr 2015 21:54 #2307

  • Linda
  • Lindas Avatar
  • OFFLINE
  • Tja: schreibsüchtig
  • Beiträge: 562
Welch ein schönes Wort "bespaßen"! Bespaßen lasse ich mich schon lange nicht mehr. Aber MF, deine Geschichte hat mich sehr an mein Berufsleben erinnert. Nur haben wir Frauen es immer etwas einfacher mit unserem "Täschchen", mit dem Umhängeriemen, in dem meistens der ganze Haushalt verstreut zu finden ist. Schreib ich garade zu finden? Mit Kompass, wohl gemerkt! Die entzückenden Bistro-Tischchen, mit verkleckerter Tischplatte, mit meistens abgefutterten Tellern und verschmierten Gläsern und einem netten bla-bla-ba. Nein, diese Art bespaßen vermisse ich nicht! Aber Geschäft ist Geschäft und irgendwovon muss der Mensch ja sein Papier und Toner bezahlen!

Und ich muss gestehen, jetzt bespaßen mich meine Freunde nicht mit jeder Whatsap oder Telefon. Whatsap habe ich nicht, kenn ich nicht, will ich auch nicht und das Telefon wird hat schließlich ein Display. Ungebetene Anrufer werden ignoriert. Das ist Freiheit! :lol: Ich muss nicht bei jedem Totentanz dabei sein.

herzlichst Linda
Letzte Änderung: 29 Apr 2015 21:55 von Linda. Begründung: der Fehlerteufel hat mich gerade bespaßt!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.